Vereinsziele

Der Verein dient der Erforschung und Dokumentation der Geschichte und der Volkskultur des ehemaligen Dorfes, seiner Entwicklung über die Hofmark zur Gemeinde und schließlich zum Stadtteil Moosach, heute Stadtbezirk 10. Der Forschungsbereich umfasst Moosach mit seinen Ortsteilen Hartmannshofen, Nederling, Borstei und die Olympia Pressestadt sowie die angrenzenden Siedlungsbereiche, soweit diese in historischem, kulturellem, volkskundlichem, baulichem oder sonst bedeutendem Zusammenhang mit Moosach stehen.

Die von den beiden Heimatforschern Volker D. Laturell und Georg Mooseder etablierte Geschichts-Sammlung von historischen Bildern, Dokumenten und Artikeln ist weiter zu führen, um Zeitgeschichte auch in Zukunft Studenten, Historikern, unseren Kindern und sonstigen interessierten Personen weiterhin zugänglich zu machen.

Um die Entwicklung unseres Stadtteiles möglichst detailliert dokumentieren zu können, suchen wir laufend Bilder, Dokumente und Sammelstücke aus der Vergangenheit.

Historische Familienfotos z.B. mögen neben den abgebildeten Personen im Hintergrund für die Geschichtsdokumentation wichtige Hinweise über Gebäude, Einrichtung, Kleidung und Werkzeug usw. der damaligen Zeit enthalten.

Bitte bringen Sie uns Ihre Schätze vorbei, Sie erhalten ihre Bilder und Dokumente nach dem Kopieren oder Scannen umgehend zurück. Gerne holen wir ihre Dokumente auch ab und bringen diese wieder zu Ihnen zurück.

Die Geschichts-Sammlung ist derzeit im Erdgeschoß Feldmochinger Strasse 31 untergebracht und meist Dienstagvormittag von 09:00h – 11:00h durch ehrenamtliche Mitarbeiter besetzt.

Auch freuen wir uns über Senioren aus unserem Stadtteil welche Willens sind uns durch ihre Erinnerungen und Erzählungen über ihre Kindheit, Schul-, Jugend-, Berufs- und Kriegszeit mit den Einzelheiten des Lebens von damals zu bereichern. Wir würden uns sehr freuen wenn Sie uns dienstags im Archiv Feldmochinger Strasse 31 besuchen würden. Alternativ können Sie mit uns per E-Mail

geschichtsverein-moosach@t-online.de

in Verbindung treten. Vereinbarte Gespräche finden im Privaten statt, gerne besuchen wir Sie dazu - wenn Sie mögen - auch zuhause.

 

weiter zu: